Karitativ nach Innen und nach Außen
 




Gemeinde Berlin-Humboldthain
– Karitativ nach Innen und nach Außen





Ob Groß ob Klein -
Geben und Nehmen hatte für viele was dabei








Der Gemeindechor trägt nach monatelanger
Übungsphase den Titel "The Lord bless
you and keep you" von John Rutter vor




Kartoffeln und selbstgemachter Quark lockten zum gemeinsamen Mittagessen






























 

(07.11.2013) Am letzten Sonntag im Oktober, den 27.10.2013, fanden in der Gemeinde Berlin-Humboldthain (Mitte) gleich zwei Aktionen im Rahmen des karitativen Mottojahres statt: In der Reihe „Mittagessen für einen guten Zweck“ wurden dieses Mal nach dem Gottesdienst heiße Kartoffeln mit Quark für alle Anwesenden gereicht. Außerdem konnte jede und jeder bei der altbewährten Humboldthainer Tausch- und Schenkaktion „Geben und Nehmen“ zu einem neuen nützlichen oder schönen Gegenstand kommen.

Zusammen mit dem Gottesdienst zum Thema „Freiheit in und durch Christus“, den der Gemeindevorsteher Klaus-Peter Waschke am Morgen mit der Gemeinde feierte, und dem gelungenen Chorvortrag des Titels  "The Lord bless you and keep you" von John Rutter unter der Leitung von Matthias Thiel, hatten alle Anwesenden in Humboldthain also quasi ein "Rundum-Sorglos-Paket" nicht nur für alle Sinne, sondern auch für Seele und Leib, gebucht.

Nachdem die letzten Töne des besonderen Chorvortrags, auf den sich die Sängerinnen und Sänger seit August mit ihrem Dirigenten vorbereitet hatten, verklungen war, starteten die beiden karitativen Aktionen. Im Erdgeschoss der Kirche konnte sich zunächst bei Kartoffeln mit Quark gestärkt werden. Alle finanziellen Gaben, die dafür eingegangen sind, werden am Ende des Jahres mit weiteren Spenden, die im Mottojahr der Gemeinde zusammen gekommen sind, an ein karitatives Projekt übergeben. Wohin konkret das Geld fließen soll, wird in einem Gemeindegespräch, das im Anschluss an das vierte und letzte „Mittagessen für einen guten Zweck“ am 17. November stattfinden wird, gemeinsam festgelegt. Das Mittagessen und das Gemeindegespräch werden unter dem Titel “Soup ‘n‘ Talk“ zusammengefasst. Das nun veranstaltete Kartoffelessen war ein voller Erfolg: die kompletten 20 Kilogramm Kartoffeln wurden verzehrt!

Während des Essens im Erdgeschoss herrschte im Mehrzweckraum im 1. Obergeschoss der Kirche bereits reges Treiben bei „Geben und Nehmen“. Bei dieser, in Humboldthain regelmäßig im Herbst stattfindenden und sehr beliebten Tausch- und Schenkaktion, können nicht mehr genutzte, aber gut erhaltene Gegenstände, wie zum Beispiel Bücher, Kleidung und Küchengeräte, abgegeben und gleichzeitig nach neuen nützlichen Utensilien Ausschau gehalten werden.

Auch in diesem Jahr wechselten viele nicht mehr gebrauchte Dinge die Besitzerin und den Besitzer. Das Teilen von Freude, gegenseitige Unterstützung sowie nachhaltige Nutzung kennzeichneten auf’s Neue diese Veranstaltung. Denn auch die übriggebliebenen Sachen wurden dann auch nicht etwa entsorgt, sondern wie in den vergangenen Jahren an das Franziskanerkloster in Berlin-Pankow gespendet. Dort werden sie an Bedürftige weitergegeben.

Durch diese beiden Aktionen konnte der karitative Gedanke sowohl in der Gemeinde gestärkt als auch nach außen getragen werden, denn sowohl die HumboldthainerInnen als auch die EmpfängerInnen der Sach- und Geldspenden sind Profiteure der Aktionen. Damit versucht die Gemeinde Berlin-Humboldthain ganz aktiv christliche Nächstenliebe zu leben.

Bilanzierend kommentierte das Planungsteam nach der Aktion „es ist toll zu sehen, dass die Bereitschaft der Gemeindemitglieder für die karitativen Aktivitäten nicht abreißt und viele so angesteckt hat. Wir konnten bereits viel Gutes tun in diesem Jahr und werden garantiert auch über das Mottojahr hinaus solche Aktivitäten durchführen“. Dazu werden gewiss auch „Geben und Nehmen“ und die „Mittagessen für einen guten Zweck“ gehören.


Text: CZ
Fotos: WP

 
  Besucher heute: 76 Besucher (185 Hits) © Neuapostolische Kirche Berlin-Humboldthain