Rubin- und Silberhochzeit Oktober 2014
 


Zwei Hochzeitsjubiläen in der Gemeinde Humboldthain














 

(04.11.2014) Insgesamt 65 Jahre Ehe wurden im Oktober in der Gemeinde Berlin-Humboldthain (Mitte) gefeiert: Am 22.10. erhielten die Glaubensgeschwister Marianne und Ulrich Brauner den Segen zu ihrer Rubinhochzeit, am darauffolgenden Sonntag, den 26.10., die Glaubensgeschwister Helga und Gerald Kolberg zu ihrer Silberhochzeit.

Rubinhochzeit des Ehepaars Brauner

Im Gottesdienst am Mittwochabend, den 22. Oktober, leitete der Gemeindechor die Rubinhochzeit mit dem Titel „Du hast so wunderbare Wege“ ein. Den Dank, der Gott in diesem Lied entgegengebracht wird, konnte der Gemeindeevangelist, welcher die Segenshandlung durchführte, nur bekräftigen, auch im Sinne des Paares. Sie seien sehr dankbar für die vergangenen 40 Jahre Ehe und wüssten auch, wem sie dafür dankbar sein dürften, nämlich Gott, dem himmlischen Vater, so der Gemeindeevangelist. „Auch wenn ihr manche Krankheit und andere Schrecken zu durchleben hattet, hat Gott eure Gebete doch immer erhört und dadurch, dass ihr immer füreinander gebetet habt, wurde euer Ehestand gesegnet“, fuhr er fort. 

Für die Gemeinde sei das Paar ein großes Vorbild, betonte der Gemeindeevangelist anschließend. Nicht nur, weil es schon etwas Besonderes sei, auf eine 40-jährige glückliche Ehe zurückzublicken, sondern auch, weil die Glaubensgeschwister Brauner Stützen in der Gemeinde seien und statt nur zu konsumieren viel investieren würden bzw. in der Vergangenheit schon viel investiert und dadurch großen Segen gewirkt hätten. Priester in Ruhe Ulrich Brauner und seine Frau Marianne brächten sich vor allem deshalb in vielfältiger Weise in die Gemeinde ein, da ihnen diese und  Gemeinschaft im Allgemeinen sehr wichtig sei, berichtete der Evangelist. „Wir sind daher sehr froh, dass ihr Teil unserer Gemeinde seid und ihr so viel gebt – macht weiter, wir machen mit!“, versprach er dankbar.

Passend zu diesen Worten gab der Gemeindeevangelist dem Jubiläumspaar ein Wort aus 2. Kor 9,6 mit auf ihren zukünftigen Weg: „Ich meine aber dies: Wer da kärglich sät, der wird auch kärglich ernten; und wer da sät im Segen, der wird auch ernten im Segen.“ Nach der Spendung des Segens für die weiteren Ehejahre des Paares spielte ein Duett aus Querflöte und Orgel eine Vertonung des Hohen Liedes der Liebe von W. A. Mozart.


Silber
hochzeit des Ehepaars Kolberg


 

 







 

„Singt ein Lied von Gott“ und „Danket dem Herrn“ waren die Wunschlieder des Jubiläumspaares am darauffolgenden Sonntag, den 26.10.2014, denn auch bei der Silberhochzeit der Glaubensgeschwister Kolberg stand die Dankbarkeit im Vordergrund. Das Ehepaar sei von Herzen dankbar dafür, was ihnen Gott alles geschenkt hat, erzählte der Gemeindeevangelist, welcher ebenfalls den Gottesdienst zu diesem Hochzeitsjubiläum hielt. Und er versprach: „Gott möchte euch noch mehr schenken, daher gibt er euch heute den Segen zu eurer Silberhochzeit“. 

In seiner Ansprache an das Paar stellte der Gemeindeevangelist das gute Verhältnis von Helga und Diakon Gerald Kolberg zu Gott in den Vordergrund. Sie lebten wirklich das oberste Gebot wie es in Markus 12,30 beschrieben ist: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften". Wer diese Liebe zu und dieses Vertrauen in Gott habe, der hätte Liebe im Herzen und würde sie weitergeben. Dass das so ist, könnte die Gemeinde oft genug erfahren. Sei es durch die Geburtstagskarten an alle Gemeindemitglieder, durch die vielen Besuche bei Kranken oder das Engagement im Seniorenkreis, zählte der Evangelist mit Freude und Anerkennung auf. Auch in ihrer großen Familie, welche an diesem Sonntagmorgen zahlreich gekommen war, hätten die beiden viel Liebe gestreut, ergänzte er.

Als besonderes Bibelwort für die kommenden Ehejahre gab der Evangelist dem Paar Mt 6,33 an die Hand: „Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.“ Unter Gerechtigkeit seien Liebe und Gnade zu verstehen, führte er dazu aus. „Gnade in dem Sinne, dass ihr den Schutz Gottes spüren möget und niemand euch anfechtet“, erläuterte er. „Und wenn ihr nach diesem Motto handelt und es im Herzen habt, dann ist auch das Reich Gottes schon heute im Herzen“, so der Gemeindeevangelist.

„Gott soll immer in eurer Mitte sein und eure guten Taten vermehren“, wünschte der Gemeindeevangelist dem Silberhochzeitspaar noch einmal von Herzen und legte erneut Gottes Segen auf den Ehebund.


Text: CZ
Fotos: WW


 
  Besucher heute: 30 Besucher (197 Hits) © Neuapostolische Kirche Berlin-Humboldthain