Taufe von Felix
 


Was ist Glück ...?





(13.08.2012) Mit dieser Frage wandte sich der Vorsteher der Gemeinde Humboldthain, Klaus-Peter Waschke, an die Eltern des kleinen Felix, die am Sonntag, den 12. August 2012 ihren Sohn zur Taufe brachten.

Der Gemeindeleiter nahm in seiner Ansprache unter anderem Bezug auf den Namen des Täuflings: „Ihr habt eurem Sohn den Namen Felix gegeben. Felix, das heißt der Glückliche“.
Für Christen bedeute Glück, die Gewissheit  von Gott geliebt und angenommen zu sein, so der Gemeindeevangelist weiter. Gott schenke nicht nur ein Glück, das zeitlich begrenzt ist, sondern ein Glück, das bis in die Ewigkeit reiche, nämlich das Glück bei ihm in Ewigkeit Geborgen zu sein.

„Felix wird geliebt von dem, der ihn ins Leben gerufen hat, von Gott unserem Vater. Felix wird geliebt von seinen Eltern, von seinen Großeltern und auch  von der ganzen Gemeinde“, fuhr Vorsteher Waschke fort und betonte: „Darum trägt Felix seinen Namen zu Recht.“

Das Glück und die Liebe Gottes zeige sich auch in den Sakramenten.

„Kinder sind ein Zeichen des Lebens. Und die Taufe ist ein Zeichen der Liebe und der Zuwendung Gottes, ein Zeichen göttlicher Präsenz, ein Zeichen des ewigen Lebens“, gab der Gemeindeleiter dem Täufling und seinen Eltern abschließend mit auf den Lebensweg.


Text: MPW
Fotos: WP


 
  Besucher heute: 57 Besucher (145 Hits) © Neuapostolische Kirche Berlin-Humboldthain