Vorsteherwechsel 30.10.2016
 

Vorsteherwechsel in Humboldthain













(01.11.2016) Bezirksapostel Wolfgang Nadolny hat für die Gemeinde Berlin-Humboldthain (Mitte) einen neuen Vorsteher beauftragt. Gemeindeevangelist Lewandofski, der seit elf Jahren im priesterlichen Dienst tätig ist, wird die Gemeinde fortan leiten. Er tritt die Nachfolge von Klaus-Peter Waschke an, der nach 38 Jahren ehrenamtlicher Arbeit in der Gemeinde, davon achteinhalb als dessen Vorsteher, in den Ruhestand verabschiedet wurde. Zum Festgottesdient am Sonntag, den 30. Oktober 2016, kamen 212 Besucher.

"Ein streitbarer Mann Gottes"

Bezirksapostel Nadolny würdigte den langjährigen Einsatz des bisherigen Gemeindeleiters. Vorsteher Waschke habe das Evangelium stets wahrhaftig verkündigt und dabei immer ein bisschen "quergedacht". "Das hat bereichert und befruchtet." Er habe es als Gnade empfunden, eine gemeinsame Wegstrecke mit ihm gegangen zu sein, betonte der Kirchenpräsident. Fast vier Jahrzehnte war Klaus-Peter Waschke ehrenamtlich als Amtsträger in der Neuapostolischen Kirche aktiv. Seit Juni 2008 leitete der heute 64-jährige die Gemeinde Humboldthain. Evangelist Waschke sei ein streitbarer Mann Gottes, "ein rechter Israelit, in dem kein Falsch ist", zitierte der Bezirksapostel den 47. Vers aus Kapitel 1 des Johannesevangeliums. Dieses Bibelwort habe er mit Bedacht ausgewählt. Wörtlich übersetzt hieße Israel nämlich nichts anderes, als "Gott streitet für uns", erklärte er. Eine geradlinige Verkündigung des Evangeliums, Verlässlichkeit, Treue und die Sorge um die Gotteskinder seien Eigenschaften, die Evangelist Waschke auszeichneten. Er wünsche ihm nunmehr einen gesegneten Ruhestand.

Siebter Vorsteher in der Gemeindehistorie

Evangelist Lewandofski, der bislang als stellvertretender Gemeindeleiter tätig war, tritt die Nachfolge an. Er ist seit sechs Jahren Mitglied der Gemeinde Humboldthain und dort seit Anfang 2013 als Gemeindeevangelist aktiv. Er werde in große Fußstapfen treten, wandte sich der Bezirksapostel an den 50-jährigen. "Doch fangen Sie nicht an, Ihren Vorgänger zu kopieren. Sie müssen sich nicht verbiegen, sondern in Ihrer Art die Gemeinde leiten." Er wünsche ihm dafür viel Glück und Gottes Segen. "Auch wenn dies ein Einschnitt für die Gemeinde ist, der Blick auf Jesus Christus bleibt." Evangelist Lewandofski ist der siebte Vorsteher in der Geschichte der Gemeinde Humboldthain.

Gemeinde mit rund 500 Mitgliedern

1949 gegründet, ist die Gemeinde Berlin-Humboldthain, die bis 1994 den Namen Nord II trug, die einzige neuapostolische Kirchengemeinde im Berliner Stadtbezirk Mitte. Ihr gehören rund 500 Mitglieder an. Gemeindevorsteher Lewandofski wird in seiner Arbeit von sieben Priestern, acht Diakonen und weiteren ehrenamtlich aktiven Gemeindemitgliedern unterstützt.

Weitere Fotos finden Sie in der ►Galerie

Text: MPW
Fotos: HDK/WP



 
  Besucher heute: 60 Besucher (216 Hits) © Neuapostolische Kirche Berlin-Humboldthain